Der Märtyrer. Josef Ritter von Gadolla und das Kriegsende in Gotha

Location:Saal
Wann:MI 01.02.2017 19.00 Uhr
Abendkasse:frei
Vorverkauf: entfällt

Lichtbildervortrag von und mit Helga Raschke

Zum 120. Geburtstag des Retters von Gotha Josef Ritter von Gadolla.

Wegen seiner strategischen Bedeutung in Mitteldeutschland gehörte Gotha zu den „festen Plätzen“, die während der letzten Phase des Zweiten Weltkrieges um jeden Preis gehalten werden sollten. Der Grazer Offizier, Oberstleutnant Josef Ritter von Gadolla, war seit 1943 Wehrmeldeamtsleiter und erhielt als Ranghöchster am 1. Februar 1945 den Befehl, Gotha auf „Leib und Leben“ gegen die anrückenden amerikanischen Truppen zu verteidigen. Als am 3. April 1945 um 10.10 Uhr die Sirenen mit einem fünf Minuten lang anhaltenden Dauerton zum „Feindalarm“ heulten, wurden die letzten Reserven, wie der Volkssturm und alle noch marschfähigen Verwundeten aus den Lazaretten, zum Kampf gegen die amerikanischen Truppen aufgeboten. Doch die militärische Überlegenheit der Alliierten und die aussichtslose Lage der deutschen Wehrmacht zwangen Gadolla zu der schweren Entscheidung der Vernunft und des Gewissens. Er versuchte die Stadt zu übergeben.

 

Die Einwohnerzahl von Gotha betrug zu dieser Zeit mehr als 50 Tausend, nicht eingerechnet die vielen Evakuierten aus dem Rheinland, die in das bis 1943 von Bomben verschonte Gotha ausgewichen waren und die massenhaften Flüchtlinge aus den Ostgebieten. Oberstleutnant Gadolla hatte das Sterben der Zivilbevölkerung unter den Bombenhageln in Dresden und seit 1944 auch in Gotha erlebt.

 

Als er gegen 16.00 Uhr die Parlamentärfahrt antrat, wurde er schon im Stadtgebiet von SS-Leuten gestoppt, die die Parlamentäre zu erschießen drohten. Wenige Stunden später fand die zweite Parlamentärfahrt statt, die bei Boilstädt durch deutsche Soldaten endete. Oberstleutnant von Gadolla wurde nach Weimar überführt und von einem Kriegsgericht zum Tode verurteilt.

Im Vortrag erleben Sie in Wort und Bild mehr über die letzten aufregenden Tage und Stunden des Zweiten Weltkrieges in Gotha.

Der Eintritt ist frei. Platzreservierungen werden gern entgegengenommen.

Die Veranstaltung findet in der Schlachthofbühne statt. Das Pub öffnet um 18 Uhr.